STORY

„Qualitätshonig“ umfasst Absurditäten in sieben Szenen, die jeweils von einer dem achronologischen Kontext der Narrative untermalenden Einblendung gestützt werden.

Thematisiert werden die Unantastbarkeit der Vergänglichkeit und der unverschuldeten Unfähigkeit der handelnden Personen sowie deren Versuche, irgendeiner nicht näher greifbaren Form des Schicksals die Stirn zu bieten. Wir haben eine Gegenüberstellung der zwei männlichen Protagonisten in Person einer Frau, die in feministischem Gedankengut ein Gegenpol zu der Unfähigkeit der beiden männlichen Akteure darstellt und hintergründig über sie, ihr Leben und all die dazu befähigende Weisheit, in Erfüllung zu leben, verfügen und richten zu scheint. 

Ein Imker, dessen Honig nicht mehr die Qualität der vorhergegangenen Jahre erreicht, muss kellnern und scheinbar dealen, um die finanziellen Einbußen zu überwinden. Ein scheinbar harter Kerl besorgt sich vom Imker eine Kanone und weiß einem ihm nicht antwortenden Familienmitglied nicht anders gegenüber zu treten, als dieses zu verwüsten und anschließend selbst zu brechen. Und eine junge Dame steht über den Dingen und zeigt ihnen beiden in solider und differenzierter Weisheit den Ausweg. 

CAST & CREW

CAST

Marius Grabher (Herr M)
Isabelle August (Fräulein Z)
Max Andratsch (Imker/Kellner
 
Weiters sind zu sehen:
Bernadette Prock
Jakob Andratsch
 
Erzähler:
Michael Stark

REGIE

Jakob Andratsch

DREHBUCH

Jakob Andratsch

PRODUKTION

Alexander Winter
Christian Winter

MUSIK

Jakob Uhl

Miles Effertz

GENRE

Drama, Kurzfilm

Ab 31. Jänner im Kino